Kontakt

Vortragsprogramm "Angewandte Ethik" 2020

In diesem Jahresprogramm bündeln die beteiligten christlichen Trägerorganisationen im Gesundheits- und Sozialwesen
ihre Fortbildungs- und Beratungsangebote im Bereich Ethik. Das Angebot richtet sich an Personen, Professionen und Organisationen im ambulanten und stationären Bereich. Die ethische Reflexion greift Fragen und Dilemmata auf, die in medizinischen, pflegerischen und betreuenden Kontexten auftauchen und oft auch die Beziehungen zwischen
den Organisationen und Professionen betreffen. Damit diese Reflexion gelingen und in den Einrichtungen praktiziert werden kann, sind die fachliche Expertise einerseits, aber vor allem die praktische Einbettung in die Arbeitsbereiche der Mitarbeitenden in Krankenhaus, Altenhilfeeinrichtung, Hospiz etc. ausschlaggebend. Dieser Ansatz wird durch ein trägerübergreifendes Qualifizierungsangebot und die Zusammenarbeit verschiedener Trägerorganisationen facettenreich gestaltet. Bei aller fachlichen Herangehensweise steht immer der Mensch mit seinen körperlichen, sozialen und seelischen Bedürfnissen im Vordergrund. Die Patient*innen, Bewohner*innen und Klient*innen werden in den Einrichtungen der beteiligten Trägerorganisationen nach den aktuellen Erkenntnissen in Medizin und Pflege im christlichen Geist und mit menschlicher Zuwendung behandelt und begleitet.
Das Jahresprogramm wurde in Zusammenarbeit einer Vielzahl von Trägern im Gesundheitswesen und dem Ethik-Institut Vallendar entwickelt.

zum Programmheft

Fortbildungsprogramm "Angewandte Ethik" 2020

CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY (CSR)

Unternehmerische Verantwortung gegenüber Gesellschaft, einzelnen Teilgruppen sowie Natur und Umwelt findet Ausdruck im Leitbild von CSR. Als freiwilligen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung ist CSR auf die Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales ausgerichtet. Als globales Konzept wird CSR im regionalen Kontext erlebbar (think global, act local).

Gerade Organisationen im Gesundheitsbereich, die für eine ethische, am Menschen ausgerichtete Orientierung stehen, sind heute mehr denn je gefordert, ökonomische Notwendigkeiten mit ihren sozialen Zielen in Einklang zu bringen.

Die Diskussion um die CSR eröffnet den Akteuren ganz neue Chancen, ihre gesundheitsorientierten Ziele mit ihren wirtschaftlichen Zielen in Einklang zu bringen.

 

Daher laden wir Sie herzlich zu einem Symposium mit dem international anerkannten Management- und Nachhaltigkeitsexperten Prof. Dr. René Schmidpeter ein. Wir freuen uns auf einen spannenden und interessanten Austausch!

Weitere Informationen

Offenes Liturgiekolloquium

"Klimawandel - Schöpfung - Liturgie"

 

Dienstag, 21.01.2020, 18 Uhr

Referenten:
Prof. Dr. Ingo Proft
Prof. Dr. Andreas Redtenbacher

Corporate Social Responsibility Fortbildung 2019/20

Unternehmerische Verantwortung gegenüber Gesellschaft, Teilgruppen und Umwelt findet Ausdruck im Konzept von Corporate Social Responsibility (CSR). Als Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung ist CSR auf die Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales ausgerichtet. Als globales Konzept wird CSR im regionalen Kontext erlebbar (think global, act local). Gerade im Spannungsfeld von Gemeinwohlorientierung, persönlicher Überzeugung und Rentabilität stoßen Unternehmen und Menschen an die Grenzen von Anspruch und Wirklichkeit. Die Auseinandersetzung mit CSR stellt eine Herausforderung und Chance dar, eine nachhaltige und gerechte Zukunft zu gestalten.

Erfahren Sie jetzt mehr über die Fortbildungsreihe der Hildegard Stiftung et. al. in Kooperation mit dem Ethik-Institut Vallendar!

Zum Fortbildungsprogramm

16. Medizinethische Fachtagung Mai 2020

 Vater/Mutter/Kind- Recht um Wissen auf Herkunft bei Samen-/Embryonenspende

 

09:30h Begrüßung

09:45h Unerfüllter Kinderwunsch 

  • Medizinische  Angebote zur  Assistierten Reproduktion
    Dr. med. Josef Beran und Dr. med. Sebastian Hagelauer,
    Kinderwunschzentrum Mittelrhein
     

10:45h Recht auf Kenntnis der eigenen Abstammung

  • Historie und Praxis
    Dr. Helga Müller, Rechtsanwältin Frankfurt
     

11:15h Kaffeepause

11:45h Kinderwunsch und Kindes-Wunsch

  • EthischeFragestellungen zu Folgen der Reproduktionsmedizin
    Dr. med. Petra Kutscheid, Medizinethikerin, Palliativmedizinerin, Dernbach
     

13:00h Mittagspause

14:00h Ich bin keine Spende“- Psychologische Herausforderungen bei Samenvermittlung

  • Anne Meier-Credner, Psychotherapeutin, Verein Spenderkinder
     

15:30h Podiumsdiskussion "Wissen um Herkunft"

  • Konsequenzen für die Beratung
    Moderation: Dipl.Soz.Arb. Barbara Heun, Frankfurt
     

16:30h Ende der Veranstaltung

Von der Würde zum Mehrwert des Menschen. Eine kritische Anfrage an die Wirtschaftsethik

  • Datum:  10.Juni 2020
  • Uhrzeit: 18:00 Uhr
  • Ort:         Katholisches Stadthaus Maxhaus
                    Schulstraße 11
                    40213 Düsseldorf
Keine Nachrichten verfügbar.

Wir verwenden Cookies, um die Funktionalität der Website zu steigen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Mit der weiteren Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.

Verstanden